Alpenüberquerung mit dem MTB

Hardy Kathert aus der Radsparte und Markus Tschentscher überquerten in fünfeinhalb Tagen mit den Mountainbikes die Alpen.

Die selbstorganisierte MTB Tour orientierte sich an einer viel gefahrenen Transalp Challengestrecke eines offiziellen MTB Etappenrennens und startete am 2.7. in Mittenwald mit Zieleinlauf am 7.7.2016 in Riva del Garda am Gardasee.

Neben den Mountainbikes mussten jeweils ca. neun Kilogramm gefüllte Rucksäcke, bestehend aus dem Wochengepäck wie Ersatzrad-, Regen- und Freizeitbekleidung für den Abend in der Berghütte, Waschzeug, Werkzeug, Essen und Getränken transportiert werden.

Es wurden auf 435 km und 12.500 Höhenmetern 10 Bergpässe mit Gipfeln bis 2.690 m überquert. Auf der anspruchsvollen Route lagen Gipfel, wie Hochsattelam, Plumpsjoch, Geiseljoch, Pfitscherjoch, Schneebergscharte, Rabbijoch und einige kleinere mehr.

Die Wegstrecken umfassten zum Teil Straßen, Feldwege, Wandertrails, die bis zu einer Steigung von 16% noch fahrbar waren. Ab 17% und bis zu 32% musste das Rad geschoben und zum Teil auch getragen werden. Das waren häufig unwegsame Pfade mit Geröll, Steinen und zum Teil auch Schnee, kurz vor den hohen Bergpässen.

Für bis zu 4,5 km und 650 Höhenmeter wurden dann auch mal 2 Stunden benötigt.

Belohnt wurde die Strapaze mit „Atemberaubenden schönen Aussichten“ von den Bergpässen und Berghütten, wo zum Großteil auf der Route übernachtet wurde. In gemütlicher Runde mit weiteren „Leidensgenossen“ hat man bei zünftigem Essen den anstrengenden Tag ausklingen lassen.

Hier wurde dann schon mal von den Wanderern die Frage gestellt: „Wie habt ihr denn die Fahrräder hier hoch gekriegt?“

Wenn der Berg ruft, kann sich die Radsparte durchaus weitere Alpenüberquerungen auf anderen Routen und Gipfeln vorstellen.

Download

Das könnte Dich auch interessieren...