Radsparte spult viele Kilometer ab

Die Radsparte war in der ersten Jahreshälfte wieder ordentlich unterwegs. Nun gibt es Bilder von fünf Touren. Zunächst ging es im April bei der Sternfahrt nach Burgdorf (155 km). Im Mai war dann das Weserbergland (2 x 85 km) mit dem Mountainbike und der Radmarathon in Osnabrück (206 km) dran. Jetzt im Juni wurden der Radmarathon in Altwarmbüchen (215 km) und die RTF in Gifhorn (170 km) absolviert. Die landschaftlich schöne Tour im Weserbergland wird im folgenden näher beschrieben.

Solling-Vogler-Rundtour

Cracks mögen diese Tour an einem Tag zurücklegen können. Als Vorbereitung zur Teilnahme an der Salzkammerguttrophy in Österreich mag es sogar eine ganz gute Idee sein. Für die allermeisten dürfte der Wohlfühlfaktor jedoch deutlich höher liegen, wenn sie sich für diese Strecke mindestens drei Tage bzw. ein langes Wochenende Zeit lassen. Wer eine ganze Woche einplant, kann einen richtig schönen Urlaub verbringen und auch den einen oder anderen lohnenswerten Abstecher in die Umgebung wagen.

Tourenbeschreibung

Als Ausgangspunkt dieser Tour bietet sich u. a. der Ort Neuhaus im zentralen Solling an. Dort losgefahren radelt Ihr abgesehen von zwei nicht allzu langen Anstiegen hinab zur Weser. Dort könnt Ihr es erstmal für einige Kilometer locker laufen lassen, bis es in die Rühler Schweiz geht. Dort wird es bergiger, Ihr habt sehr schöne Ausblicke auf den Vogler und das Wesertal. Sehr schön ist auch der Voglerkammweg, auf den es im weiteren Verlauf geht. Dort steigt mal bitte auf den Ebersnackenturm – toller Ausblick! Nachdem Ihr nochmal die Rühler Schweiz kreuzt, geht es wieder in die Randbereiche des Sollings. Sehr schön ist das Hellental, im gleichnamigen Dorf könnt Ihr u. a. auch einkehren. Hauptsächlich über Schotterwege fahrt Ihr durch die nordöstlichen bis östlichen Randbereiche des Sollings, über Dassel bis Fredelsloh. Für das Töpferdorf Fredelsloh sollte man etwas Zeit einplanen, es gibt viel in Sachen (Kunst-)Handwerk zu sehen. Es folgt ein Abschnitt durch den zentralen, sehr ruhigen Solling. Hügelauf, hügelab seht Ihr in Bodenfelde einen alten Bekannten – die Weser. Im Anstieg Richtung Nienover habt Ihr kurz vor oben nochmal einen richtig schönen Ausblick auf das Wesertal. In Nienover selbst könnt Ihr beim sogenannten Hutewaldprojekt Heckrinder oder Exmoorponys beobachten, die dort halbwegs frei in einem weiten Gehege leben. Über Schönhagen und den Erlebniswald (Bademöglichkeit) erreicht Ihr nach fast 160 Kilometern Euren Start- und gleichzeitig Zielort Neuhaus.

Das könnte Dich auch interessieren...