Mitzka Fitzka, Vizemeister!

 4:2

 

  SV Barnstorf

1. Herren

 1:0 C. Koch (1.)
2:0 J. Laatz (13.)
2:1 Lütke (48.)
3:1 Schulz (68.)
3:2 Bolgert (75.)
4:2 Brunetti (90.) 

 

 SSV Vorsfelde

2. Herren

 
Startaufstellung:
Flummi – G. Piepers, S. Ross, C. Grunert – C. Miosge, J. Laatz, S. Albertz, H. Schulz, D. Josefus – C. Koch, P.Müller 
 
Am Vorletzten Spieltag, im letzten Heimspiel dieser Saison, wurde nach dem Sieg im Wittinger Cup zu Saisonbeginn, nun der zweite Titel eingefahren. Der SV Barnstorf ist Vizemeister 2010 in der Kreisliga, mit nun sieben Punkten Vorsprung auf den dritten Platz. Dies wurde durch einen 4:2 Sieg gegen den aktuellen drittplatzierten SSV Vorsfelde möglich. Zum Anpfiff waren gerade so elf Mann durch die Verstärkung von Christoph Koch, aus der zweiten Mannschaft, verfügbar und mit Mike D’Aprile, aus der A-Jugend, konnte sogar ein Ersatzmann aufgeboten werden.  Koch brachte sich auch sofort gut ein, denn nach gefühlten 60 Sekunden erzielte er aus unmöglichem Winkel das 1:0. Vorsfelde hat sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein Schuss der Gäste landete am Pfosten. Doch auch für die Gastgeber boten sich weiterhin gute Chancen. Nach einem herrlichem Pass von David („Sneijder“) Josefus konnte Jonte Laatz zum 2:0 verwandeln. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten wobei besonders die Vorsfelder mit einem weiteren Pfostentreffer und zwei Toren aus Abseitspositionen auffielen. Nach dem Seitenwechsel kam dann was kommen musste, der Anschlusstreffer. Danach ging es wieder auf beiden Seiten weiter mit der Hauptaufgabe des Tages: Großchancen versemmeln.
Was einem Vorsfelder dann durch dem Kopf ging, als er ein Handspiel beging, wird wohl nur der Schiedsrichter wissen. Den fälligen Freistoß verwandelte Hendrik Schulz mit einem Bumms in die Torwartecke. Somit wurde wieder der Abstand von zwei Toren hergestellt. Dann war wieder Chancen versemmeln angesagt. Weitere Pfostenschüsse der Vorsfelder vs. verstolpern und danebenschießen bei den Barnstorfern. Aber auch ein Vorsfelder trifft dann eben doch irgendwann mal das Tor. Somit kam es zum 3:2 dem Lieblingsergebnis der Rückrunde. Allerdings hatte Gian Carlo Brunetti etwas dagegen. In der letzten Sekunde des Spiels überlistete er den Keeper und die gesamte Hintermannschaft mit einem Gewaltschuss aus mindestens 40 Metern. Das 4:2 mit dem Schlusspfiff. Nun konnte gefeiert werden. 
Am Sonntag findet um 15.00 Uhr das letzte Saisonspiel gegen die Eisenbahner statt. 

Das könnte Dich auch interessieren...