Chronik

Es war einmal ein kleines, beschauliches Dorf in Wolfsburg namens Barnstorf. Eines Tages hatten einige Unermüdliche die Idee zu einer Wette. Sie wetteten, dass es niemand schafft, einen Sportverein zu gründen! Wie sich manche Menschen irren können.

13. Mai 1967:
Eine Wette zw. Adolf Kolmer und Albert Jörns hatten zur Folge das sich 35 Sportinteressierte Bürger-innen in der Gaststätte „Meyer“ trafen. Sie beschloßen einen Sportverein zu gründen. Als erster Vorsitzender wurde Albert Jörns gewählt.

01. Juli 1967
Am heutigen Tag wurde der Verein offiziell gegründet, 50 Mitbürger wurden Mitglied im SV Barnstorf e.V. Die Vereinsfarben sind Blau- Weiß.

23. Oktober 1967
Veröffentlichung des Vereinsregister Nr. VR 159, Mitgliedsbeitrag war damals 1 DM/ Monat für Erwachsene und 1 DM/ Jahr für Kinder. Das erste Budget betrug 1775 DM, davon waren 900 DM durch eine Sammlung unter der Bevölkerung gespendet worden.

Oktober 1967
Es wurde eine Fußball C-Jugend Mannschaft gemeldet, die in Heiligendorf spielte. In Barnstorf standen noch keine Sportanlagen zur Verfügung.

1968
In diesem Jahr wurden die Beiträge zum erstenmal erhöht. 1,50 DM/ Monat für Erwachsene und 0,5 DM/ Monat für Kinder.

05. August 1969
Es wurde die Baugenehmigung für das Sportheim erteilt, damit konnte eine Heimstätte für den Sport erschaffen werden.

16. August 1969
Der Rasenplatz in Barnstorf wurde eingeweiht. Die Mitglieder und andere sportverbundene Bürger haben es mit 1428 Stunden Eigenleistung ermöglicht, daß die erste Sportstätte im jungen Verein zur Verfügung stand.

28. August 1971
Es war soweit! Ein Einweihungsfest für das Sportheim wurde gefeiert. Mit über 1700 Stunden Eigenleistung wurden die von der Stadt finanzierten Baumaterialien zu einem hübschen Sportheim verbaut.

Dezember 1971
Mittlerweile haben sich 170 Mitglieder dem Verein angeschlossen. Die Beiträge wurden nochmals angepasst, Kinder bis 14 Jahre 0,50 DM, Jugendliche bis 18 Jahre 1 DM, Erwachsene 2 DM und Familien 5 DM.

1. Juli 1972
Heute war ein Glückstag für den Verein, es wurde das Vereinsgelände an die Stadt Wolfsburg übertragen, somit konnte die finanzielle Last vom Verein genommen werden.

Ende 1973
Die Sporthalle in Nordsteimke wurde eingeweiht, der SVB erhielt sogleich Hallenzeiten zugewiesen, sodaß nun auch Hallensportarten betrieben wurden. Außerdem konnte eine Schwimmsparte gegründet werden, die sich im neuen Hallenbad in Heiligendorf austobten.

Anfang 1974
Es wurden 195 Mitglieder gezählt und wie bei einer ordentlichen Zählung üblich wurden auch gleich die Beiträge erhöht. Kinder bis 14 Jahre 1 DM, Jugendliche bis 18 Jahre 2 DM, Erwachsene 3 DM und Familien 7 DM. Weiterhin konnte noch ein Sportplatz Erweiterung für 8000 DM ins Auge gefasst werden.

01. Oktober 1975
Der SVB veranstaltete den ersten Volkswandertag, dieser konnte über viele Jahre ausgerichtet werden, aus diesem Ereignis entstand dann auch die Wandersparte.

01. Juli 1977
Der SV Barnstorf feiert sein 10 jähriges Jubiläum.

Frühjahr 1977
Die Tennissparte wurde gegründet, lange vor Boris Becker und Steffi Graf fanden Frauen und Männer um und aus dem Ort gefallen am weißen Sport.

Sommer 1977
Es wurde in diesem Jahr der Bau für die Erweiterung des Sportheimes genehmigt. Die Stadt stellte 66.000 DM zur Verfügung, aber Sportler und Interessierte machen mit 2720 Stunden Eigenleistung den Erweiterungsbau erst möglich.

11.Oktober 1977
Das Richtfest des Sportheimanbaues konnte gefeiert werden.

21. Oktober 1978
Knapp ein Jahr nach dem Richtfest konnte das erweiterte Gebäude in Besitz genommen werden.

Sommer 1979
Ein Tennisplatz wurde hinter dem Fußballplatz gebaut.

Ende 1980
Nach einer Harzwanderung im Sommer kammen einige Mitglieder auf die Idee einen Grillplatz zu Bauen, gesagt, getan. Es konnte ziemlich bald nach den Anfängen die erste Kohle aufgelegt werden.

1981
Inzwischen hat der Verein 300 Mitglieder in einem Dorf mit ca. 758 Einwohnern

Herbst 1981
Es wurde mit dem 2. Anbau des Sportheim begonnen.

Herbst 1982    Kaum ein Jahr nach den Anfängen wurde schon wieder eine Einweihung in Barnstorf gefeiert. Nun ist das heutigen Sportheim fertigestellt. 900 Stunden Eigenleistung ermöglichten dieses, das Vereinsbudget ist auf üppige 27.000 DM pro Jahr angewachsen.

Ende 1982
Es konnte auf Vereinskosten ein VW Bulli angeschafft werden, dieser war gedacht für die Beförgerung von Kindern und zum Erreichen von weiter entfernten Sportstätten.

1983
Der Parkplatz vor dem Sportheim wurde angelegt, nun konnten auch Auswärtige Gäste unsere Sportstätte besuchen.

Dezember 1984
Eine Erhöhung der Beiträge stand an.Kinder 5 DM, Erwachsene 8 DM und Familien 15 DM.

1986
Der alte Bulli wurde durch einen neuen Ersetzt.

1990
Es wurde eine lange Tradition beendet, der beliebte Volkslauf war in die Jahre gekommen und es fanden sich immer weniger begeisterte Sportler.

1992
Unser Sportverein zählt immerhin schon 420 Mitglieder.

14. Oktober 1993
Es wurde Licht !!! Der B-Platz erhielt eine verbesserte Flutlichtanlage, diese wurde sogleich zu einem Spiel genutzt. In diesem dramatischen Match zw. einer Stadtauswahl und dem SVB konnte ein 3:3 erkämpft werden. Unter anderem schossen so bekannte Spieler wie Axel Piepers, Jürgen Korte, Rolf Glatz und Hans Heldsdörfer die Tore.

04. Juli 1994
Aus dem Aushub für die Schießanlage des Schützenvereins bauten Barnstorfer einen Rodelhügel für die Kinder.

22. Januar 1997
Die Auflösung der Herren Fußball Spielgemeinschaft mit Nordsteimke wurde beschlossen. Die erhofften Ergebnisse und Vorstellungen der beiden Vereine konnten nicht erreicht werden.

02. Februar 1998
Wir nähern uns der 500er Marke, es sind 482 Mitglieder im Verein, fast die Hälfte der Einwohner unseres schmucken Dorfes.

22. Februar 1999
Es steht zum ersten Mal öffentlich, es soll für Barnstorf eine 1 Feld Sporthalle von der Stadt ausgeplant werden, geschätzte Investition 1,5 Mio. DM

Ende 1999
Das 500. Mitglied ist eingetreten !!!

29. Januar 2000
511 Mitglieder im Verein

07.Dezember 2001
Für die neue 2 Feld Sporthalle wurde vom OB der Stadt Wolfsburg der erste Spatenstich vorgenommen. Investitionen für die Halle ca. 4 Mio. DM

2002
Jahreshauptversammlung bei „Meyer, Hugo Dreher wird für weitere 2 Jahre als 1.Vorsitzender bestätigt. Josef Wagner gibt sein Amt als 2. Vorsitzender aus Altersgründen ab. Es sind 523 Mitglieder im Verein.“

2003

Die neue Geschäftsstelle wird am Sportheim angebaut. Nach der Einweihung kann der Vorstand nun in dem neuen Raum seiner Tätigkeit nachgehen. Erstmalig gibt es eine Sprechzeit und damit die Möglichkeit den Mitgliederkontakt noch weiter zu verbessern.

Die erste Herren spielt mit Hansi Krüske als Trainer um den Bezirksligaaufstieg vor der Barnstorfer Rekordkulisse von 250 Zuschauern!

2004

Hugo Dreher gibt nach einem Jahr Einarbeitungszeit den Vorsitz des Vereins an Birgit Birkholz ab. 2.Vorsitzende ist Ira Falkenhein, 3. Vorsitzende Heiko Schießler-Piep und Kassenwartin Simone Horstmann.

Die neue Zweifeldhalle wird eingeweiht. Mit Jugendturnieren, Hallenpunktspielen der Jugend und vielen neuen Sportangeboten, wird sie gleich rege genutzt und erfreut sich über die Ortsgrenzen hinaus großer Beliebtheit.

2005

Die Finanziellen Probleme der Stadt wirken sich auch auf den Verein aus. Es wird über eine Beitragserhöhung nachgedacht.

2007

Der Verein feiert das 40 Jährige bestehen mit einem großen Sportlerfrühstück und vielen Showeinlagen der verschiedenen Sparten in der Zweifeldhalle.

2008

Der B-Platz erhält durch die Stadt Wolfsburg eine Drainage. Die Radsportsparte wird neu gegründet. Das Sportheim brannte, durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte aber ein größerer Schaden verhindert werden.

2009

Rainer Leupold übernimmt für ein Jahr den Vorsitz unseres Vereins und bedankt sich bei Birgit Birkholz, die mit der Familie für ein paar Jahre ins Ferne Mexico zieht, für die gute Arbeit.

2011

Wolfgang Heide wird als neuer 1. Vorsitzender von der Versammlung gewählt. 1. Mitgliederbefragung durch den Verein. 

26. Juni 2011

Die 2.Herren Fussballmannschaft steigt nach einem spannenden Relegationsspiel gegen Borussia Wendschott in die 1.Kreisklasse auf. Endstand nach Verlängerung 4:1 für unsere Blau-Weißen.

2013

Statische Probleme im Sportheim führen zur Schließung. Auch das Büro ist betroffen und der Vorstand ist gezwungen von zu Hause zu Arbeiten.

2014

Der hintere Teil des Sportheims mit der Sauna, der Damenumkleide und dem Büroanbau wird abgerissen. Im Mehrzweckraum wird ein Büro eingerichtet!

2015

Die Zweifeldhalle wird zur Notunterkunft für Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten. Das Sportangebot wird dadurch auf die Umliegenden Orte, die Gaststätte Meyer und Private Räume ausgelagert! Nur durch diese Solidarische Meisterleistung konnte weiterhin der Sport überstehen.

2016

Beschluss vom Rat der Stadt Wolfsburg das Sportheim Barnstorf abzureißen und ein neues für ca. 1,5 Mio € zu errichten!

Im November ist es soweit. Das alte Sportheim muss komplett geräumt werden! Nun rollen erneut die Bagger an um das übrig gebliebene Stück Vereinsgeschichte komplett abzureißen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sind einige Mitglieder bei den ersten Abrissarbeiten dabei.

2017

Beschluss der Neuen Satzung und eine Beitragserhöhung. Erwachsene Zahlen nun 9€ und Kinder 5€.

Grundsteinlegung des neuen Funktionsgebäudes mit vielen Besuchern und Offiziellen der Stadt Wolfsburg.

Die erste Herren erreicht Historisches! Wir steigen nach einer dominanten Saison erstmalig in die Bezirksliga auf. Nachdem wir Anfang der 2000’er (unter Hans Jürgen Krüske) und 2010 (unter Jürgen Winkelmann) schon öfters knapp gescheitert sind, haben nun Jörg Robe und Holger Grunewald mit dem Team, in ihrer Debüt Saison, den 1.Platz in der Kreisliga belegt!