Wichtige Punkte im Abstiegskampf!

 

2 : 1

SV Barnstorf

2. Herren

1:0 M.Dürkop (47.min.)

2:0 C.Koch (55.min)

2:1 ESV Wob (62.min)

 

 ESV Wolfsburg

1. Herren

Startaufstellung:

M.Lossmann – K.Hildebrandt, N.Kaminsky, B.Baumann – T.Lüer, C.Koch, L.Piepers, M.Röhl, S.Seichter – J.Laue, M.Dürkop

Einwechselung:

P.Volkert für L.Piepers, M.Berg für J.Laue, H.Höwner für S.Seichter

 

Am Sonntag empfingen wir den Kreisliga-Absteiger ESV Wolfsburg. Personell mussten wir einige Stammkräfte ersetzen. Mit Michael Waleska, Sebastian Pardun, Sascha Luckstein und Stammkeeper Mathias Heyen fehlten gleich vier Leute.

Wir gingen von der ersten Minute…

… mit der richtigen Einstellung ins Spiel. Die Rolle des Außenseiters gefiel uns anscheinend sehr gut und die klar technisch überlegenden Wolfsburger hatten Mühe Ihr Spiel aufzuziehen. Wir kämpften und überraschten den ESV mit Zweikampfstärke und der ein oder anderen Kontermöglichkeit. Das Spiel war im Ersten Durchgang sehr ausgeglichen, wobei die Torchancen uns gehörten. Spielmacher Sebastian Seichter sorgte mit seinen Freistößen für Gefahr, bei denen der gegnerische Keeper viel Mühe hatte, leider konnten wir die Abpraller nicht verwerten. Die Angriffsbemühungen des ESV sahen dagegen sehr mager aus, ein bis zwei Versuche aus der zweiten Reihe, die aber weit an unserem Tor vorbei gingen. Unsere Mannschaft agierte einfach klasse in der Defensive und ließ einfach nicht mehr zu.

Dann war Halbzeit und wir konnten zufrieden in die Pause gehen. Zum Glück konnten wir den Schwung und das Selbstbewusstsein aus dem ersten Durchgang mit in die zweite Hälfte nehmen. Und wir wurden früh belohnt. Nach einem langen Ball in die Spitze war es Luka Piepers, der den Ball mit dem Kopf auf Matthias Dürkop verlängerte. Dürkop fackelte nicht lange und hämmerte den Ball in den Winkel des Tors der Gäste.  Ein super Tor und die verdiente Führung. Die Eisenbahner waren sichtlich geschockt und haderten mit sich selbst. Kurze Zeit später konnten wir auch noch nachlegen (!). Nach einer guten Ecke durch Luka Piepers, war es Christoph Koch der den Ball zum 2-0 ins Tor köpfte. Wir erhöhten unsere Führung nochmals, aber dieses Tor war auch eine Art Weckruf für die favorisierten Wolfsburger. Der ESV machte nun Druck und schaffte schnell den Anschlusstreffer. Aber auch dieser warf uns nicht um. Es war noch sehr viel Zeit für den ESV aber durch unsere kämpferische und läuferische Leistung überstanden wir diese 30minütige Abwehrschlacht ohne weiteren Gegentreffer. Überragend dabei war unser Ersatzkeeper Marcus Loßmann der gleich mehrere Großchancen vereiteln konnte und für uns den Sieg fest hielt. Aber auch die Verteidigung und defensiv Arbeit des gesamten Teams waren hervorzuheben. Gerade die Leute, die für die fehlenden Stammkräfte einsprangen wussten zu überzeugen und setzen mit diesem Spiel ein Ausrufezeichen.

Wir besiegten also die fußballerisch viel besseren Eisenbahner mit Kampf und Leidenschaft und der daraus resultierenden starken Mannschaftsleistung. „Einer für Alle und Alle für Einen“   

Am Ende bleiben diese 3 wichtigen Punkte, die uns im Abstiegskampf mehr als helfen, da sie nicht unbedingt gegen so einen starken Gegner eingeplant waren.

 

Wenn wir in den nächsten Spielen mit einer ähnlichen Einstellung und mannschaftlichen Geschlossenheit auftreten, können wir uns berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

 

Super weiter so Jungs…Wir schaffen das!

Das könnte Dich auch interessieren...