Niederlage gegen Top Favorit

 

2 : 0

ESV Wolfsburg

1. Herren

1:0 ESV Wob

2:0 ESV Wob

SV Barnstorf

2. Herren

Startaufstellung:

M.Heyen – H.Hoewner, E.Glaas, N.Kaminsky – M.Lossmann, M.Waleska, S.Pardun, M.Röhl, N.Stiller – B.Baumann, P.Volkert

Einwechselung:

J.Laue für P.Volkert, S.Luckstein für N.Stiller

 

Beim Kreisliga-Absteiger ESV Wolfsburg mussten wir am Sonntag wieder stark ersatzgeschwächt antreten. Zu den 5 verletzen Spielern mussten wir wieder Sebastian Seichter und Christian Kurpich in die erste Herren abgeben, was uns die Sache nochmals erschwerte. Ganz nach Vorbild des Vfl Wolfsburg mussten wir nun auch auf Ü30 Spieler bauen, und auf der  Ersatzbank saßen Coach Sven Schimakund der angeschlagene Thorsten „Otti“ Lüer.

Der Gegner trat in Best-Besetzung an und war…

… uns technisch und spielerisch überlegen, allerdings standen wir auch sehr tief und es ergaben sich kaum Großchancen für die Wolfsburger. Wir hielten lange mit Erfolg dagegen, aber Mitte der ersten Hälfte fiel dann doch das 1-0 für den ESV. Kurz vor der Pause hatten wir dann aber überraschend auch noch mal die Möglichkeit zum Ausgleich. Bernd Baumann tauchte vorm Tor des Gegners auf und „löffelte“ den Ball knapp am Tor vorbei. Die Beste Möglichkeit für uns im Spiel. Bernd Baumann zeigte in ungewohnter Position ein gutes Spiel, in dem er Bälle gut vorne behaupteten konnte und sehr viel mit nach hinten arbeitete. Unverändert und mit einem knappen Rückstand gingen wir dann in die Pause. Trotz des knappen Rückstands war es eine starke kämpferische Leistung unserer Elf, mit der wir sehr zufrieden sein konnten. Unverändert ging es in die zweite Hälfte, zur Motivation trug Coach Sven Schimakbei, der mit seiner Einwechselung „drohte“, sollte sich irgendwer in der zweite Hälfte hängen lassen wink

Und es klappte! Der ESV konnte wieder nur sehr schleppend agieren und rannte gegen unser Abwehrbollwerk an. Nach ein paar guten Möglichkeiten, die Keeper Matze Heyen vereiteln konnte, war es dann ein Fernschuss aus 25 Metern, der unhaltbar in unserem Tor einschlug. Das 2-0 für die Wolfsburger. Mitte der Zweiten Halbzeit kam dann Sascha Luckstein noch zum Spiel, der leider im Stau steckte und es von einer Hochzeit nicht rechtzeitig zum Spiel schaffte. Aber er war da und für uns noch mal die Möglichkeit zum Wechseln. Das Kuriose hierbei war der Spieler der ausgewechselt wurde…Patrick Volkert vorher von Krämpfen geplagt, legte einen „1A“ Sprint zur Außenlinie hin, als er sah, dass er raus durfte. Der Trainer traute seinen Augen kaum smiley

Am Ende kassierten wir die erste Niederlage der Saison, gegen einen starken Gegner, dessen Ansprüche streckenweise nicht zur erkennen waren. Unser Team kämpfte mit Mann und Maus gegen die Niederlage. Aufgrund der guten Einstellung und der Art und Weise wie man sich präsentiert hat, konnten wir alle mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Wir hoffen das sich die Personaldecke in der nächste Woche wieder etwas entspannt…für die Mission Klassenerhalt.

 

Das könnte Dich auch interessieren...