Wichtiger Arbeitssieg im Auswärtspiel!

0 : 3

 

SSV Kästorf/Warmenau

2. Herren

0:1 S.Krüske

0:2 S.Krüske

0:3 S.Seichter (FE.)

 

 

SV Barnstorf

2. Herren

Startaufstellung:

M.Heyen – M.D’Aprile, H.Höwner, T.Kudelka – C.Kurpich, N.Kaminsky, M.Valeska, M.Berg, S.Seichter – J.Laue, S.Krüske(C)

Einwechselung:

S.Luckstein für J.Laue, P.Volkert für N.Kaminsky

Am heutigen Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Kästorf. Stark geschwächt durch etliche Ausfälle (leider!), gingen wir mit einen dünnen Kader an den Start. Erstmals nach Verletzung stand uns heute Michael Valeska zur Verfügung, der auch gleich 90min durchspielen musste und quasi ins „kalte Wasser“ geschmissen wurde…aber er konnte „schwimmen“ und erledigte seine Aufgabe mehr als gut. Ein besonderen Lob möchte ich auch an zwei weitere Spieler heute aussprechen. Thomas „Kuddel“ Kudelka aus der Altliga hat bei uns heute ausgeholfen und mit seiner Erfahrung und Routine uns gut in der Defensive verstärkt und war eine Bank hinten drin (so wie man Ihn kennt). Sehr vorbildlich Verhalten hat sich ein weiterer Abwehrspieler heute. Eduard Glaas, der von den Personalproblemen heute wußte, setzte sich trotz Problemen im Oberschenkel, auf die Bank und hätte zur Not auf die Zähne gebissen und gespielt. Zum Glück konnten wir Ihn schonen und mussten in der Abwehr nicht wechseln. Trotzdem ein riesen Lob an Ede! Aber jetzt zum Spiel; Die Partie begann mit langer Verspätung, da der junge Schiedsrichter, der für das Spiel angesetzt war, verschlafen hatte und dadurch viel zu spät kam. Naja die Partie begann sehr ausgeglichen, wir standen hinten sehr sicher und nach vorne konnte man den ein oder anderen Akzent setzten. Die ersten 25min waren aber eher nur Geplänkel in der Mitte des Spielfelds. Danach lief es dann besser und nach einer stark getretenen Ecke von Sebastian Seichter, war es Sascha Krüske, der per Kopf zur Stelle war und die Führung makierte. Weitere Chancen ergaben sich durch Seichter, Berg und Valeska. Auf der anderen Seite überzeugte Keeper Matze Heyen mit guten Aktionen und hielt seinen Kasten sauber. Dann war Halbzeit und ein zufriedenes Gesicht beim Trainer, denn sein Team kämpfte im ersten Durchgang um jeden Meter im Spiel und machte Kästorf mit hohem kämperischen und läuferischen Aufwand das Spiel sehr schwer. Zur zweiten Hälfte kam nun Sascha Luckstein ins Spiel, der in der Nacht zuvor arbeiten musste und nun wieder zum Einsatz kam. Im zweiten Durchgang beherrschte eher der Kampf als die Technik das Spiel und mal wieder zahlte sich bei vielen die harte Vorbereitung aus. Lange führten wir relativ ungefährdet in der zweiten Hälfte, bis ein Schuss von Kästorf an den Pfosten trudelte, aber durch die gute Aufmerksamkeit von Heyen nicht den Weg ins Tor fand. Dies war aber auch die auffälligste und gefährlichste Szene des Gegner im zweiten Durchgang, da die defensiv Arbeit der Barnstorfer sehr gut war. Was ging eigentlich nach vorne? Ehrlich gesagt nicht ganz so viel…aber nach einer Kombination zwischen Kurpich und Valeska, brachte Michael Valeska ein Flanke in den Strafraum, die der Keeper abfangen konnte….aber nicht festhalten und fallen ließ 🙂 die Situation nutzte Stürmer Sascha Krüske aus und spitzelte ihm den Ball weg und versenkte den Ball zum 2-0 im Kasten des Gegners. Jetzt, die letzten 15min vor Schluss, beschränkten wir uns nur noch aufs Kontern und standen sehr tief und sicher, denn ein Gegentor wollten wir unbedingt nicht mehr zulassen. Dies gelang uns auch! Und nach einem Konter kam Sebastian Seichter nach einem Foulspiel im 16er zu Fall und trat auch selbst zum Elfmeter an. Der am heutigen Tag viel gefoulte und kämpfende Spielmacher ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Ball eiskalt und unhaltbar im Netz. Seine persönliche Revange an Kästorf 🙂 Am Ende stand die „0“ hinten und vorne die „3“ und nach dem Schlachtruf feierte die Mannschaft noch ein bisschen bei der Siegerkiste Bier und schaute beim Spiel der ersten Herren von Barnstorf zu, die auch in Kästorf spielten. Zum Schluss will ich der gesamten Mannschaft, die heute dabei war nochmal einen riesen Dank für die Leistung aussprechen, wo sich viele andere von der Einstellung und Moral ein großes Stück abschneiden können, nach den großen Personalproblemen. Danke an euch!

Das könnte Dich auch interessieren...