Heimsieg gegen Brackstedt!

 

5 : 1

 SV Barnstorf

1. Herren

Tore

1:0 Schulz (14.)
2:0 Albertz (19.)
3:0 Laatz (41.)
3:1 Gifhorn (45.)
4:1 Schulz (HE) (64.)
5:1 Eigentor (66.)

SV Brackstedt 

1. Herren

 

Startaufstellung:

R.Bruchmann – S.Ross, G.Piepers, C.Grunert – D.Mangione, J.Laatz, S.Albertz, G.Brunetti, M.Krüske – D.Conceicao, H.Schulz

Einwechselungen:

D.Josefus für S.Albertz, H.Höwner für G.Brunetti, C.Miosge für S.Ross

Nach zuletzt 2 Niederlagen gegen Mörse und Neindorf/Almke denen keine Berichte folgten nun mal wieder etwas Positives. Auf Grund des Fußballentzugs der Abiturienten ging es in veränderter Startaufstellung gegen den SV Brackstedt. Conceicao fand sich im Sturm mit dem aus dem Urlaub und von der 2. zurückgekehrten Schulz wieder. Auch Albertz hat sich nach seiner Verletzung in der Startelf wiedergefunden, dafür erledigte Piepers heute mal den Job als letzten Mann. Bei bestem Wetter und zahlreichen Zuschauern ging es um 15.00 Uhr los. Bereits nach einigen Minuten ergaben sich die ersten Torchancen die jedoch bis zur 14. Minute nicht verwertet werden konnte. Plötzlich stand Schulz alleine vor dem Torwart und lupfte den herrlich zum 1:0 über eben diesen hinweg. Nur kurze Zeit später wurde die Verwirrung über den Einwurf eiskalt ausgenutzt, Albertz netzte zum 2:0 ein. Das Spiel war trotzdem hektisch und es wurde mit vielen langen Bällen gearbeitet, die auf dem trockenem Platz, der mit Sicherheit etwas Wasser verdient gehabt hätte, schnell versprangen. So kam es auch zu dem 3:0. Der Torwart der Brackstedter, verwirrt durch Schulz, den springenden Ball und der Sonne wusste mit dem Ball nichts anzufangen und so viel er Laatz auf den Kopf der dankend einnickte. Noch vor der Pause sollte aber ein Sonntagsschuss der sich gewaschen hatte ein paar Diskussionen auslösen. Der Libero stand in der Mauer und obwohl er dies tat, zappelte der Ball unhaltbar im Winkel aus gefühlten 30m Entfernung. Ein herrlicher Freistoß muss man anerkennend sagen. Der Seitenwechsel änderte bis auf der Richtung nichts am Spiel. Es ging weiter auf ein Tor. Nach einem überflüssigem Handspiel, das zu einem noch überflüssigeren Elfmeter führte stand es durch den Teilzeitägypter Schulz 4:1 und nur wenige Minuten später flankte Krüske herrlich in die Mitte, wo ein ungedeckter Brackstedter sich diese Einladung nicht zweimal sagen lässt und unhaltbar einlocht. Das war das 5:1 und damit auch der Endstand obwohl es kurz danach nur noch 11 gegen 10 hieß, auf Grund einer Gelb-Roten Karte für Brackstedt. Zeit für Erholung bleibt nicht, denn bereits am Dienstag 18.30 Uhr ist wieder Derbyzeit gegen die Heiligendorfer.

 

Das könnte Dich auch interessieren...