3 Punkte verschenkt!

 

1 : 3

SV Barnstorf

2. Herren

 1:0 S.Seichter
1:1 WSV
1:2 WSV
1:3 WSV

WSV Wendschott 2

2. Herren

 

Startaufstellung:

M.Lossmann – E.Glaas, S.Pardun, K.Szatkowski – C.Kurpich, T.Kudelka, M.Berg, M.Röhl, S.Seichter – C.Koch, S.Krüske (C)

Einwechselungen:

J.Laue für M.Röhl, S.Luckstein für J.Laue, A.Will für S.Seichter

 

Am Ostersamstag mussten wir im Heimspiel gegen den WSV Wendschott 2 antreten. Das Team musste wieder etwas verändert und durchgemischt werden, da gleich einige Akteure fehlten. Es fehlten Matthias Ruff, Nico Kaminsky, Mathias Heyen, Patrick Volkert und weiterhin Kristoph Hildebrandt. Unterstützung bekamen wir aus der Altliga von Thomas „Kuddel“ Kudelka, der das Team verstärkte. Außerdem konnte Marius Röhl sein Debüt nach überstandenen Knieproblemen feiern. Zum Spiel; Der erste Durchgang begann sehr gut, wir hatte die Partie im Griff und waren die überlegene Mannschaft. Die Defensive stand wie schon zuletzt sehr gut und die Wendschotter bekamen so gut wie keine Gelgenheiten in der Offensive. Die Zuordnung stimmte. Wir waren insgesamt griffiger und der Spielaufbau stimmte. So konnten wir auch einige gute Aktionen nach vorne setzen. Ein Kopfball von „Kuddel“ klatschte gegen den Pfosten, ein Kopfballungeheuer! Smile Nach einem Freistoß gingen wir dann in Führung. Aus 25m brachte Sebastian Seichter den Ball in den 16er, dieser wurde immer länger und flog an Freund und Feind vorbei, so dass der Keeper relativ überrascht den Ball nur noch aus dem Netz holen konnte. Das verdiente 1-0! Halbzeit! Die erste Hälfte war wirklich sehr gut und eigentlich glaubte keiner an eine Wende im Spiel, da die Wendschotter sehr passiv agierten. Aber im Fussball gibt es eben immer zwei Halbzeiten. Nach einem Wechsel und einer Umstellung in der Pause verlor das Team aufeinmal seine Ordnung und die Wendschotter kamen immer besser ins Spiel. Was war passiert? Die Halbzeit tat unserem Team wohl nicht sehr gut…die Wendschotter entwickelten jetzt Druck und wir konnten nur noch mit unkontrollierten Befreiungsschlägen reagieren. Die Rollen im ersten Durchgang wurden komplett getauscht, hatte man den Eindruck. Wendschott machte das Spiel und wir standen passiv und schlafmützig hinten drin. So dass der Ausgleich und die Führung zum 2-1 für Wendschott durch Unachtsamkeiten in der Defensive entstanden, wo der Gegner jeweils sehr unbedrängt zum Abschluss kam. Wir hatten dann die Chance nochmal zurück ins Spiel zu finden, aber nach einer guten Flanke kam, der zuvor eingewechselte Sascha Luckstein, zum Kopfball, den aber der Wendschotter Keeper parieren konnte. Fast im Gegenzug kassierten wir dann das dritte Gegentor, als ein Wendschotter Stürmer im Alleingang an 4 unserer Spieler vorbei rannte und dann unbedrängt vorm Tor stand. 1-3 der Endstand! Eine sehr komische Partie, mit zwei Gesichtern, in der wir es im ersten Durchgang verpassten höher zu führen und im zweiten Durchgang den Gegner ins Spiel kommen lassen haben. Ein am Ende, verschenkter schon fast sichergeglaubter Sieg. Einzig postiv war die erste Hälfte und die Leistung von Ersatzmann Marcus Lossmann im Tor, der an allen drei Treffern machtlos war und auch sonst sehr gut hielt. Ein starkes Debüt im ersten Durchgang feierte zusätzlich Marius Röhl, der zur Halbzeit dann aber angeschlagen raus musste. Am Ostermontag gehts dann gleich weiter im nächsten Heimspiel gegen Vorsfelde 3.

Das könnte Dich auch interessieren...